Dienstag, 3. April 2018

Mein Praktikum in der Bücherei

Hello!
Ich habe in den letzten zwei Januar-Wochen mein Schülerpraktikum in einer Bücherei gemacht, und vielleicht überlegt der ein oder andere von euch ja auch, ob er dort sein Praktikum machen könnte, oder hat noch keine Idee und kann hierdurch vielleicht etwas inspiriert werden.
Das ist jetzt zwar schon etwas her, aber ich bin bis jetzt einfach noch nicht dazu gekommen, den Blogpost fertigzustellen.
Den Großteil des Posts hatte ich bei direkt nach meinem Praktikum geschrieben und wollte euch das nicht vorenthalten, da ich denke, dass das Thema "Praktikum in der Bücherei" einige von euch interessieren könnte.



Zunächst einmal ein paar generelle Informationen über mein Praktikum:
Ich habe mich ein knappes Jahr vor dem vorgegebenen Termin fürs Praktikum mit Bewerbung und Lebenslauf beworben. Danach folgte ein kleines "Vorstellungsgespräch", wo ich meine Ansprechpartnerin kennengelernt habe und mir die Bücherei schon ein bisschen gezeigt wurde.
Das Praktikum an sich dauerte dann, wie gesagt, zwei Wochen. An drei Tagen in der Woche war ich von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr da, an einem von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, je mit einer Stunde Mittagspause, und an einem von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Am Anfang meines Praktikums habe ich auch einen Plan bekommen, auf dem drauf stand, wo ich wann eingeteilt bin und wer mein jeweiliger Ansprechpartner ist.

Ich werde euch jetzt einfach mal die "Aufgaben" nennen, die ich hatte, und kurz erklären, was genau das jeweils war. Vielleicht macht ja jemand auch mal ein Praktikum in einer Bücherei und so könnt ihr sehen, was euch da so ungefähr erwarten könnte. Vor meinem Praktikum hatte ich so ein(en) Blogpost / Video in der Art gesucht, aber nichts gefunden.

- An der Ausleihe Theke:
An der Theke war es hauptsächlich meine Aufgabe, die Bücher, die zurück gegeben wurden, abzuwischen, und diese wurden danach von einem Büchereimitarbeiterer auf Schäden etc kontrolliert. Außerdem habe ich bestimmte CDs und Filme weggeräumt - alle, die, wie die Theke, im Erdgeschoss waren. An meinen letzten beiden Tagen durfte ich dann auch selber Medien verbuchen, die ausgeliehen oder zurückgegeben wurden.

- Im Büro:
Die Bücherei, in der ich war, hatte einen relativ großen Bürobereich, zumindest für meinem Empfinden nach. Dort wurden mir auch verschiedene Sachen erklärt, wie zB die Fernleihe, die Leseverwaltung (= Verwaltung der Leser), die Abschreibungen (was passiert, wenn ein Medium aus dem Betsand genommen wird) etc.
Zudem wurden in der Bücherei aktuell unter anderem einige Sachen bei den DVDs aus dem Jugendbereich geändert, wofür ich dann selbst am Computer einige "Infos" im System umändern durfte.

- Im Büchereibereich:
Da die Bücherei erst um 10.00 Uhr aufmacht, ich aber schon um 9.00 Uhr da sein musste, war ich beim "Einstellen" und "Aufräumen" in der Kinderbücherei eingeteilt. Das heißt grob gesagt einfach, dass die Bücher/Filme/CDs wieder in die Regale sortiert wurden und die Bücher in den Regalen grade gerückt wurden, damit alles ordentlich aussieht.
Auch im 1 OG, bei den Sachbüchern, Romanen etc durfte ich manchmal mit einstellen, aber insbesondere bei den Sachbüchern war das ziemlich kompliziert.

- Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit:
Dafür durfte ich einen Aufsteller für die Bücherei und ein Plakat entwerfen, sowie eine Pressemeldung schreiben, was gar nichts so einfach war, aber sehr viel Abwechslung gebracht und Spaß gemacht hat. Zudem durfte ich ein Schaufenster entwerfen. Dafür gab es die Themenvorgabe "Monster", und ich sollte passende Bücher/Filme/CDs raussuchen, und das Schaufenster mit diesen, Deko und zwei selbstgemachten Plakaten gestalten. 

- Veranstaltungen:
Während meiner zwei Wochen war ich bei mehreren "Veranstaltungen" dabei. Generell hat diese Bücherei ein sehr großes Angebot für Kindergärten und Schulen, sowie generell Veranstaltungen. 
In dem Rahmen war ich bei einem Bastelnachmittag für Kinder ab 6 zum Thema Fasching und einer Kindergartenführung zu den Olchis dabei. Außerdem gibt es in der Bücherei den Jugendleseclub, bei dem ich zwei mal dabei war.

- Sonstiges:
Sonst habe ich noch ein paar Sachen gemacht, die größtenteils auch im Büro stattfanden, aber nicht so wirklich zu der klassischen Büroarbeit zählen. Dazu gehört z.B. Spiele zählen (ob der Inhalt nach der Rückgabe vollständig ist), Streifeln, ein Buch einbinden, Aufkleber auf DVDs kleben, die neu in den Betsand aufgenommen werden etc. 
Zudem habe ich einmal (was man wahrscheinlich eine klassische Praktikanten-Aufgabe nennt) Briefe eingetütet und gestempelt etc. 
Und, was wirklich interessant war, war, dass ich sogenannte ID-Zettel lesen durfte, und markieren durfte, welche ich auswählen würde . Kurz gesagt sind das Buchbesprechungen, anhand derer dann ausgewählt werden kann, ob neue Medien in den Bestand aufgenommen werden oder nicht.

Ich denke das war soweit ein ganz guter Überblick über meine Tätigkeiten. Vielleicht könnt ihr euch jetzt ein bisschen besser vorstellen, was man als Schülerpraktikant in einer Bücherei so macht, wobei das natürlich nicht überall gleich ist und von Bücherei zu Bücherei variieren kann.

Jetzt sage ich euch noch ein bisschen etwas dazu, wie mir das ganze Praktikum denn gefallen hat, ob meine Erwartungen erfüllt wurden und ob ich ein Praktikum in der Bücherei weiterempfehlen würde.

Generell kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich mit meiner Wahl, mein Praktikum in genau dieser Bücherei zu machen, die richtige Wahl getroffen habe und ich sehr froh bin, dort angenommen geworden zu sein. Ich hatte mich auch noch in anderen Büchereien und Bereichen beworben und bin irgendwie froh, dort abgelehnt geworden zu sein, da ich nicht glaube, dass ich irgendwo anderes so viel gemacht können hätte, wie da, wo ich jetzt war. Wie ihr an der Aufzählung meiner Tätigkeiten ja gesehen habt, durfte ich generell so viele verschiedene Bereiche sehen und Sachen selber machen. Fast nie habe ich nur dagesessen und zugehört, sondern eigentlich immer auch selbst ausprobiert, was für ein gutes Praktikum wirklich wichtig ist, denke ich.
Alle Mitarbeiter der Bücherei waren wirklich super nett und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
Auch der Kontakt mit den Besuchern der Bücherei hat mir sehr viel Spaß gemacht, weil der Austausch über Bücher einfach nicht zu kurz kommt. 
Ich muss auf jeden Fall sagen, dass ich nicht wirklich viele Erwartungen hatte. Da ich nirgendwo irgendwas über ein Schülerpraktikum in einer Bücherei gefunden hatte, und bei meinem "Vorstellungsgespräch" meine Aufgaben auch nur ganz knapp angerissen wurden, wusste ich nicht wirklich, was sauf mich zukommt. 
Ich kann auch euch ein Praktikum in einer Bücherei nur weiterempfehlen. Für mich stand der Beruf des Bibliothekars vorher ehrlich gesagt nicht auf meiner Liste der Top-Berufe, die ich mir für meine Zukunft vorstellen konnte. Aber ein Einblick in die Berufe in einer Bücherei war trotzdem total interessant, weil so viel mehr gemacht wird, als man denkt, wenn man einfach in eine Bücherei geht um sich ein Buch auszuleihen. 

Ich hoffe, euch hat dieser Blogpost gefallen und ihr fandet ihn interessant!
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, stellt sie mir, ich beantworte sie gerne.
Vielen Dank fürs Lesen!
Ales Liebe und bis bald,
eure Josi

1 Kommentar:

  1. Hey Josi,
    Ich fand den Post echt interessant. Ich war auch am Überlegen, ob ich in einerm Bücherrei oder einer Buchhandlung mein Praktikum machen soll. Ich habe mich ja für die Buchhandlung entschieden aber es stimmt: Auch ich habe noch nie von jemandem gehört, der in einer Bibliothek sein Praktikum gemacht hat.

    Lg Cosi

    AntwortenLöschen