Montag, 4. Februar 2019

In Love With Adam

Titel: In Love With Adam

Autor: Liam Erpenbach

Seiten: 288

Preis: 3,99€ (eBook)
Das Taschenbuch (13,00€) erscheint im April

Verlag: Forever
Inhalt (Klappentext):

Alte Tagebücher, eine junge Liebe und der Mut, endlich zu sich selbst zu stehen.
Sam ist ein Außenseiter. Seit er seinen besten Freund verloren hat, zieht er sich immer mehr in sich und seine Bücherwelt zurück. Seine Klassenkameraden geben ihm das Gefühl, dass er anders ist, und so fühlt er sich auch. Bis er Adam, dem gutaussehenden und beliebten Footballstar der Schule, in einer Buchhandlung begegnet und sich alles verändert. Adam weicht Sam nicht mehr von der Seite und in seiner Gegenwart hat Sam endlich das Gefühl, richtig zu sein, so wie er ist. Doch Adam darf niemals herausfinden, dass sein Herz etwas zu schnell schlägt, wenn er in seine grauen Augen blickt und er nachts von Adams weichen Lippen träumt … Erst als Sam die Tagebücher seines Großvaters findet, versteht er, was es heißt, ein Leben lang ein Geheimnis zu hüten. Wird er den Mut finden, zu seinen Gefühlen zu stehen?
Meine Meinung:
Zunächst möchte ich mich bei Liam dafür bedanken, dass er mir dieses Buch als Rexensionsexemplar zukommen lassen hat. Selbstverständlich beeinflusst dieser Umstand keineswegs meine Meinung.
Ich selbst habe bis zur Veröffentlichung von Cover und Titel auf Liams Buch hingefiebert, von dessen Prozess man ab und zu Einblicke auf Instagram erhaschen durfte. Die Geschichte um Sam und Adam verfasste er ursprünglich unter dem Titel „Semicolon“, welcher mir tatsächlich mehr zugesagt hätte – auf seinem Blog findet man jedoch eine sehr verständliche und nachvollziehbare Erklärung für den nötigen Titelwechsel. Das Cover spricht mich persönlich generell an, da mir die Farben sehr gefallen, ich hätte jedoch nicht mit einem solchen Cover gerechnet, das leider fast eine ziemlich klischeehafte Geschichte vermuten lässt. Aber auch dafür gibt es natürlich eine Erklärung.
Nach langen Umschweifen, mit denen ich euch eigentlich nur klarmachen wollte, dass Cover und Titel, meiner Meinung nach, nicht unbedingt das vermitteln, was man im Buch wiederfindet, und das ist vollkommen positiv gemeint, geht es jetzt zum Inhalt.

Sonntag, 3. Februar 2019

Meine Highlights [2018]


Oops - eigentlich wollte ich den Post schon vor ewiger Zeit hochladen, habe es aber total verplant. Aber naja, besser spät als nie ;)

Hey und herzlich willkommen zum Post über meine Jahreshighlights in 2018.
Um diesen Beitrag vorzubereiten habe ich die Bücher, die von mir dieses Jahr die beste Bewertung bekommen haben, rausgeschrieben. Insgesamt 7 Bücher haben entweder 4,5-5 oder 5 Sterne bekommen und dann habe ich mir noch die drei besten Bücher aus der 4,5 - Sterne - Kategorie ausgesucht. Bis auf bei einer Aufnahme, bei er ich das Buch schon mal in einer anderen Sprache gelesen hatte, habe ich übrigens keine Resedas mitgezählt. Im Allgemeinen kann ich sagen, dass das ziemlich schwer war, genau wie das Festlegen einer bestimmten Reihenfolge - aber ich habe es jetzt einfach mal ganz spontan nach meinem Bauchgefühl versucht.


Platz 10
Was wir dachten, was wir taten (Lea-Lina Oppermann)

Als unsere Deutschlehrerin im Unterricht begonnen hat, uns aus diesem Buch vorzulesen, war mir direkt klar, dass ich es zu Hause weiterlesen würde. Ich habe schon das ein oder andere Buch gelesen, in dem es um Amoklauf in Schulen geht, dieses, von einer Schülerin geschriebene, konnte mich bisher aber am meisten überzeugen.


Platz 9

Dieses Buch ist auch schon meine Reread-Ausnahme, da ich "Nur drei Worte" vor einiger Zeit schon gelesen hatte. Ich habe es trotzdem dazugezählt, da mir das Buch, jetzt, beim zweiten Mal, deutlich besser gefallen hat.
Simon ist einfach ein unglaublich realer und sympathischer Charakter, den ich am liebsten in meinem  echten Leben kennen würde.

Samstag, 19. Januar 2019

Die Tochter des Uhrmachers [Rezension]

Titel: Die Tochter des Uhrmachers

Autorin: Kate Morton

Seiten: 608

Preis: 22,00€ (Hardcover); 14,99€ (eBook)

ISBN: 9783453291386


Inhalt (Klappentext - Quelle: Randomhouse)

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?


Meine Meinung

Als ich gesehen habe, dass Kate Morton, die Autorin eines meiner absoluten Jahreshighlights aus dem Vorjahr, ein neues Buch geschrieben hat, das noch dazu auch noch ein so wunderschönes Cover hat, war mir sofort klar, dass ich es lesen muss. 

Mittwoch, 9. Januar 2019

19 für 2019 [Challenge]

Hello

Nach langem Überlegen habe ich mich letztendlich dazu entschieden, bei der 19 für 2019 Challenge mitzumachen.
Dabei geht es darum, sich 19 Bücher zu suchen, die man 2019 lesen möchte - ich selbst habe mich dabei nicht nur auf meinen SuB beschränkt, sondern auch Bücher von meiner Wunschliste dazugekommen, damit es etwas einfacher wird.
Wenn ich nicht alle Bücher schaffen sollte, dann ist das natürlich a

uch kein Weltuntergang, aber ich denke, dass diese Challenge zu schaffen sein könnte.


Dienstag, 1. Januar 2019

Dezember 2018 [Monatsrückblick]

Hello!
Kaum zu glauben, aber es ist tatsächlich schon wieder Dezember und heute, an diesem Tag, auch er letzte Tag im Jahr 2018.
Deshalb habe ich heute meinen für dieses Jahr letzten Monatsrückblick für euch!

Gelesen:
6 Bücher
2.839 Seiten
92 Seiten am Tag


Damit bin ich alles in allem sehr zufrieden, insbesondere, da ich Anfang des Monats noch einige Klausuren hatte und an den Weihnachtsfeiertagen auch immer eher wenig zum Lesen komme.

Winterzauber Wider Willen von Sarah Morgan
Wie sollte es anders sein - natürlich bin ich mit einem Weihnachtsbuch in den Dezember gestartet. Ich kannte schon ein anders Buch der Autorin, wollte mir die Snow Crystal Reihe, von der ich so viel Gutes gehört hatte, aber nicht entgehen lassen. Und das war kein Fehler. Zwar war die die Geschichte von Kayla und Jackson relativ Klischee-belastet und kitschig, aber das gehört für mich z einem Weihnachtsbuch einfach dazu. Die Geschichte war wirklich herzerwärmend und ich würde immer wieder gerne nach Snow Crystal zurückkehren. Nächstes Jahr dann wahrscheinlich mit Jacksons Bruder Taylor in "Weihnachtszauber Wider Willen"

Sonntag, 9. Dezember 2018

November 2018 [Monatsrückblick]

Hallo und herzlich wiikommen zu meinem Monatsrückblick für den vorletzten Monat im Jahr 2018.
Heute habe ich es wirklich geschafft, mich kurzzufassen (was eventuell auch an einem gewissen Zeitmangel liegen könnte)
Viel Spaß beim Lesen.

Gelesen:

4 Bücher
1.520 Seiten
51 Seiten am Tag

Die Charité von Ulrike Schweikert
Mein erstes beendetes Buch bzw Hörbuch im November war dieses Buch, das sich für mich zu einem absoluten Jahreshightlight entwickelt hat. "Die Charité" war mein erster, aber definitiv nicht mein letzter historischer Roman und konnte mich absolut begeistern. Hier geht es zu meiner Rezension.

Freitag, 7. Dezember 2018

All I Want For Christmas [Rezension]

Titel: All I Want For Christmas. Eine Weihnachts-Romance in Manhattan

Autorin: Julia K. Stein

Seiten: 352

Preis: 9,99€ (Broschur); 8,99€ (eBook)

ISBN: 9783473585366



Inhalt (Klappentext):
Eine Hochzeit im glitzernd-verschneiten New York – doch zwischen den Trauzeugen Pippa und Hunter fliegen die Fetzen. Die beiden können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen. Nur bei einer Sache sind sie sich einig: Ihre besten Freunde passen nicht zusammen und dürfen auf keinen Fall heiraten. Mit allen Mitteln versuchen sie, die Hochzeit zu verhindern. Bis ein Kuss alles zwischen ihnen verändert …

Meine Meinung:
Zunächst sticht bei einem Buch natürlich immer das Cover ins Auge – und damit hat „All I Want For Christmas“ einen Volltreffer gelandet. Wenn es um weihnachtliche Geschichten geht, darf es für mich auch gerne mal so richtig kitschig sein, und genau das repräsentiert das glitzernde Cover (mit Fühleffekt *-*).

Als nächstes lese ich mir natürlich den Klappentext durch und auch der hat mich bei diesem Buch direkt angesprochen. Die Grundidee des Buches, dass zwei Trauzeugen, die sich eigentlich nicht leiden können, das gemeinsame Ziel haben, das Brautpaar auseinander zu bringen, klingt eigentlich ziemlich cool und lustig. Leider muss ich jedoch sagen, dass die Umsetzung dahingehend nicht komplett gelungen war. Die Ausgangssituation wirkte auf mich einfach ziemlich unlogisch. Sowohl den Umstand, dass Pippa überhaupt Trauzeugin wird, als auch ihre Beziehung zu Hunter am Anfang des Buches habe ich nicht nachvollziehen können. Meiner Meinung nach gab es einfach keinen wirklichen Grund, weshalb die beiden sich so „abgrundtief hassen“.